· 

Das Saisonfinale der U16

Ein (durchaus persönlicher und wunderbar emotionaler) Spielbericht und Saisonfinale der U16 Gamecocks - von Spielervater Manfred Stiller :

 

Ein Footballspiel beginnt bekanntlich mit dem Kick-off und endet damit, dass der Referee nach dem letzten Spielzug sein Zeichen für das Spielende gibt. Die jeweiligen Teams bilden dann in der „take a knee“ Position eine Gasse. Sie zollen damit der gegnerischen Mannschaft Respekt und verabschieden sich durch dieses Spalier laufend mit einem Abklatschen. Wie ich persönlich finde, eine sehr faire und sportliche Geste. Dann versammelt sich das Team mit dem Coaching Staff nochmals zu einem gemeinsamen Huddle, bespricht das Spiel und berichtet über besondere Spieleindrücke.
Also, fühlt euch jetzt quasi im letzten Huddle 2019 der U16 Gamecocks und folgt den Highlights des letzten Spiels, U16 Gamecocks vs. Troisdorf Jets (Endstand 48:17)
Nachdem am letzten Sonntagspiel gegen Assindia Essen, die Verletztenliste immer länger wurde, war es sehr beruhigend zu sehen, dass fast alle wieder wohlauf waren und die Coaches eine gut gefüllte Spielerliste aufweisen konnten. Schon beim gemeinsamen „Warm up“ war eine gewisse Entschlossenheit, die sich durch lauter als sonst zu hörende Stimmen bemerkbar machte, zu spüren. Körperspannung, Konzentration und nicht zuletzt der oft lautstark geäußerte Wille, dieses letzte Spiel zu gewinnen, haben genau diesen Eindruck bei vielen Zuschauern hinterlassen.
Nach dem Kick-off durch die Jets, starteten die Gamecocks mit ihrer Offensive ins Spiel. Und es ging gleich nach dem Geschmack der GC-Fans los. Der erste Raumgewinn zum nächsten First Down war schnell geschafft und danach blockte die O-Line den Weg zum ersten Touchdown durch Lydell optimal frei. Das Scoreboard zeigt die ersten sechs Punkte für die Hausherren an. Dann kam die Defense auf das Feld und sie machte das, was eine gute Defense ausmacht. Sie ließ kaum Raumgewinn zu und der Ball wechselte wieder in die Offensive der Gamecocks. Bei diesem Spielzug war deutlich zu sehen, wie gut es am heutigen Tage laufen sollte. Eigentlich waren es durch eine der wenigen Strafen und Raumverlust ca. 20 Yards bis zum neuen First Down. Durch ein mutiges Play call und einen perfekten Wurf des QB in die Arme seines Receivers Luke, der noch ca. 20 Yards per Run draufsetzte, konnten die Gamecocks den Spielstand auf 12:0 erhöhen. Wie auch beim ersten Mal, konnten die Two Point Conversion leider nicht eingefahren werden. Im Gegenzug konnten die Jets auf 3:12 verkürzen. Die nächsten 6 Punkte zum 18:3 für die Gamecocks resultierten wieder aus einem Run durch Quarterback Lydell. Die O-Line räumte vorbildlich den Weg frei und die Punkte kamen auf die Anzeigetafel. Nach dem Kick Return konnte man die Bonner Defensive in ihrer ganzen Stärke bewundern. Der Spielmacher der Jets wurde dreimal hintereinander gesacked und der Ball landete sofort wieder bei den Gamecocks. Das 24:3 wurde wieder durch einen sehr schönen langen Wurf von Lydell in die Ecke eingeleitet. Wieder war es Luke, der den Ball sehr sicher fing und seinen zweiten Touchdown des Tages klarmachte. Kurz vor der Halbzeit wurde die Defensive der Gamecocks von einem langen Pass der Jets überrascht und die Troisdorfer konnten incl. Extrapunkt auf 10:24 verkürzen.

Die Zuschauer hatten in den ersten beiden Vierteln eine sehr gute Leistung der Jungs gesehen. Es gab kaum Fehler, kaum Strafen oder Nachlässigkeiten und damit viele zufriedene Gesichter.
Half Time heißt auch Zeit für Essen und Trinken. Nochmals Danke an die Crew und die Eltern, die wieder mal leckere Sachen im Angebot hatten.
Mir persönlich hat das sehr abwechslungsreiche Play Calling gutgefallen. Den Mut viele Pässe werfen zu lassen, haben nicht viele Coaches. Jedenfalls erinnere ich mich nicht daran, dass dies andere Teams in den letzten Spielen so spielen haben lassen.
Mit Beginn des dritten Quarters war der meistgesprochene Satz „Hoffentlich bleiben die Jungs weiter so konzentriert!!“. Die Befürchtung, die man hatte, wurde leider zügig Realität. Die Jets kamen schnell zum 17:24 und die Bonner Offensive konnte das erste Mal nicht ausreichend Yards gewinnen. Die Jets schienen jetzt auch etwas besser mit der guten Bonner Defensive zu Recht zu kommen und konnten sich das eine oder andere First Down erarbeiten. Man hatte sich schon fast mit dem Ausgleich der Jets abgefunden und auf das letzte Viertel gehofft, doch dann kam vielleicht die wichtigste Aktion des Spiels. Beim vierten Versuch ca. 20 Yards vor der Bonner Endzone gelang es Chemezie durch die Troisdorfer D-Line zu pflügen und den QB der Jets nach allen Regeln der Kunst zu sacken. Damit war das Ei wieder in Händen der Bonner Offensive und plötzlich kehrte wieder Ruhe und Konzentration ins Spiel der Gamecocks zurück.
Das letzte Quarter startete zügig mit einem Touchdown-Run durch Lydell. Wieder hatte die O-Line alles richtig gemacht und die Punkte waren eingefahren. Dieses Mal funktionierten auch die beiden Extrapunkte. Die Jets waren jetzt sichtlich geschockt und die Bonner Defense machte es ihnen auch immer schwerer. Logische Folge, die Bonner Offensive um den QB Lydell stand schnell wieder auf dem Feld und machte sich an die Arbeit. Zwei First Downs und dann gab es den nächsten Touchdown aus einem Run vom QB. Die Offensive blockte den Weg frei und kein Spieler der Jets kam auch nur in die Nähe des Spielmachers. Good Job, Guys! Neuer Spielstand im Wasserland, 40:17. Die Jets gaben nicht auf, aber man merkte, dass die Hoffnung etwas schwand. Der krönende Abschluss ging aus einem Fumble der Jets hervor, Rene griff sich den Ball vom Boden - Turnover. Die Bonner nutzen das Momentum gnadenlos aus und erhöhten den Punktestand. Wieder ein wunderschönes "langes Brot" über ca. 35 Yards des QB in die Arme - diesmal von Paul - der noch 5 Yards bis zur Endzone laufen musste. Das war jetzt eine Klasseleistung des Teams.

Für mich jetzt ein sehr dankbare Situation. Ich darf fast nur positives berichten und das fällt einem ja zumeist leichter. Die Ausnahme, wir hatten leider wieder Verletzungen und Blessuren. Auf diesem Weg die besten Genesungswünsche an alle.

Im gesamten gilt, besser kann man eine Saison nicht abschließen. Beim anschließenden gemeinsamen Grillfest wurde der Tag und die Saison dann schon mal gefeiert.

Zum Abschluss möchte ich nochmal meinen persönlichen Dank an die Eltern loswerden. Es macht immer wieder sehr viel Spaß mit euch diesen Sport zu genießen und die Jungs spielen zu sehen. An die zukünftigen U19 er, wir sehen uns übernächstes Jahr (hoffentlich) und an die Neuen aus der U13 ein „Herzliches Willkommen“. Man sieht immer wieder deutlich: wenn jeder etwas macht, wird vieles daraus.
Besonderen Dank an Christiane und Michael für die vielen tollen Fotos und Filme von den Spielern und den Games. Großen Dank der Teammanager Familie Dunja und Hans (den schnellsten Zeltaufbauer)
Wenn Ihr euch die Fotos der Jungs, des Teams von vor einem Jahr und letzten Samstag anschaut, da wird eigentlich allen klar und deutlich was sich in diesem Jahr getan hat.
Den Spielern danke ich für Ihren Einsatz, jeder zählt und jeder ist wichtig! Ihr habt eine riesige Fan Base!

Liebe Coaches – „Heads up“ ! „Vielen, vielen Dank für Euren Einsatz, Euer Engagement und die viele Zeit, die Ihr mit unseren Jungs verbringt! Wenn ihr begeistert seid, sind es die Jungs auch und dann sind wir Eltern es erst recht!
Die Ideen und das Programm, das Ihr für die kommenden Monate angekündigt habt, lassen die Vorfreude auf die nächste Saison sofort steigen.

So, das war es im letzten Huddle der U16 in 2019 und wir freuen uns schon darauf, wenn es im nächsten Jahr wieder heißt:
ONE – TWO- THREE : GAMECOCKS !!!!!

(Manfred Stiller / Foto von Christiane Seeburg)

Kommentar schreiben

Kommentare: 0